Musik und Film aus dem Internet

1. Kopieren:   Was ist erlaubt und was nicht?
       Digitalkopie: Soweit kein Kopierschutz ausgehebelt wird, sind Kopien für den privaten Gebrauch zulässig.
Analogkopie: Aufnehmen von der Soundkarte ist erlaubt.
Weiterverkauf: Legal erworbene Musik aus Downloadportalen darf man verkaufen, sofern man die Originaldatei abgibt bzw. löscht.
Kopieren: Linux-Systeme ignorieren meist den Kopierschutz von CDs. Das Gesetz verbietet aber nur das Umgehen wirksamer technischer Maßnahmen.
Download: Ob das herunterladen fertig geschnittener Radio-MP3s legal ist (z.B. onlinemusicrecorder.com), darf bezweifelt werden.
Kopieren:  Verboten ist das Umgehen eines Kopierschutzes. Ebenso unzulässig ist das Kopieren einer Kopie.
Download: Mit dem Downloaden von Musik, das auf privaten Webseiten angeboten wird, entsteht im Zweifel eine Raubkopie.
Verkauf: bei an sich legalen Privatkopien nicht zulässig.
Quelle: Thilo Ries: Legal, halblegal, illegal...    Guter Rat: 4/2008 S. 34


2. Gratis-Musik: Die besten Adressen (Guter Rat: 4/2008, S. 35)

tonspion.de
2000 Links auf  kostenlose MP3s, News und Hintergrundinformationen, kostenlose Hörbücher u.a. (Das Portal erhält positive Kritiken von allen Seiten und wurde 2006 für den Grimme Online Award nominiert.

musikdownload24.de
250 meist unbekannte Bands bieten Musik zum kostenlosen Herunterladen an.

garagenband.com
Gemischtes Angebot von Streams und Songs zum Downloaden. 48 Sparten, Selbstdarstellung der Interpreten und Nutzerkritiken.
Musiker entscheiden selbst, ob der Titel heruntergeladen oder nur angehört werden kann.

mp3.com
Bekannte Interpreten bieten Streams zum Anhören, weniger bekannte auch MP3s zum herunterladen

we7.com
80.000 Titel. Für Downloads ist für neue Nutzer Registrierung erforderlich. Gründer und Finanzier ist Peter Gabriel.

rcrdlbl.com
200 Bands präsentieren kostenlos ihre Titel, darunter auch Videos. Netzwerk von Plattenfirmen und Musikblogs. Überwiegend Newcomer.

lastfm.de
Das Radionetzwerk bietet unter dem Menüpunkt Musik wöchentlich 200 Gratis-MP3s zum Herunterladen.


3. Filmanbieter: Überblick und Kosten
(SZ, 04.04.2008, S. 22)

Videoload
Der T-Online Anbieter hat 2000 Filme aus 17 Kategorien zum Preis zwischen 4,99 und 15,99 €. Zugang nur für DSL-Nutzer der Telekom (ausser Download und Brennen). Abrechnung über Telefonrechnung.24 Stunden Nutzungszeit.
http://www.videoload.de

Arcor
Der Anbieter hat Kinofilme, Dokumentationen u.a. zum Preis zwischen 1,49 und 4 €. Zugang nicht beschränkt. Abrechnung über Bankkonto. Kein Streaming. 24 Stunden Nutzungszeit.
http://www.arcor.de/vod

Maxdome
Der Anbieter hat 10.000 Kinofilme, Fernsehserien u.a. zum Preis zwischen 1,99 und 4 €. Auch Abos sind möglich. Zugang nicht beschränkt.24 Stunden Nutzungszeit. Streaming mit Streaming-Boxen auch direkt zum Fernseher.
http://www.maxdome.de

ONE-4-MOVIE
Der Anbieter hat 1000 Kinofilme, Fernsehserien u.a. zum Preis zwischen 1,50 und 3,50 €. Auch Abos sind möglich. Abspielen nur mit MS Mediaplayer 10. Abrechnung per Lastschrifteinzug oder Kreditkarte. 24 Stunden Nutzungszeit.
http://www.one4movie.de